entstanden in einer von mir geleiteten Meditation zur Freudequelle:

FreudeA woman lifting hands in praise late at night.

 

Freude ist eine Urenergie, ein Antrieb des Universums, ein Sprudelwerk des Ursprungs.
Sie ergießt sich bedingungslos in alle Richtungen und erfreut sich über Lenkung. Warum?
Sie hat verstanden, dass Polares ein Grundgesetz ist und sie ohne Gegenteil erdrücken kann.
Deswegen ist die weise Lenkung ihr ebenfalls ein freudiges Anliegen – und in diesem Schmelzpunkt liegt die Zusammenarbeit mit dem Menschen.
Sie braucht den Menschen, denn – wie die Urquelle selbst – ohne ihn kann sie sich nicht erleben. Und mit aller Energie, die sie den Menschen schenkt, erbittet sie gleichzeitig die Lenkung, denn der Mensch hat die Gabe sie zu vervielfachen;

denn geteilte Freude ist doppelte Freude.
Und darin sind sie eins …                                                                                      Robin Wegner im Juni 2015

 

In Freude, Licht und Liebe 

Dein Freudeherz im Glitzerstaub
umhüllt Dein Sein mit Leichtigkeit,
den Duft der Ewigkeit.
Vertraut im Schöpfersein ist gleich in Gottes Wiege
das Dasein zelebrieren,
im Hauch der Zeit mich nicht verlieren.
In Liebe weiter gehen, ohne Ruhm und Verstehen,
das alles als Ganzes sehen.
Mit Herzliebe sein und weiter gehen.
In Liebe weiter erforschen und siehe da schon fällt der Groschen. 

Liebe Christine, für Dich von Ela im Juni 2015

 

Das Liebesleben der Freude

Diese Freude – die übersprudelt, – sie will endlich gesehen werden. In kleinen Wassertropfen sich fügend, vereinigt durch die Farben des Regenbogens, mit ihrer kristallinen Struktur, sich im Großen findend. Um in das Herz und in das Meer der Liebe zu fließen, zu sprudeln, zu funkeln, um Altes heraus zuspülen, reinigend und klärend; Sauberkeit hinterlassend, um Neues ans Licht zuspülen.
Um das Becken aufzufüllen, mit der wogenden Welle der Freude in die Liebe.
Dass das Herz befreit und berührt wird, von den Düften der Rose, die die neu erblühen in der Schönheit des Seins, sich zu entfalten, das neue Licht der Herzen wahrnehmend, versprühen einen betörenden Duft, ein Berauschen der Sinne, im ewigen Sein ein Dank an Mutter Erde, welche aufgenommen und segnend für uns bereit hält, dieses Erdenrund als Saal der Freude und der Liebe!Tanzend und Singend, die Hüften einladend zum Tanz der Aphrodite, in der Gemeinsamkeit des Wissens – Liebesgöttin zu sein, tanzend die Schönheit und Größe des Lebens feiern, zu lieben, zu würdigen – die Kraft in uns zu heiligen –  

Danke, den Gezeiten, die dieses hier möglich sein lassen, diesen Stift tanzend übers Papier zu führen!
Danke der Freude und in großer Liebe verbunden zu Christine einer wunderbaren Freudeschwester

in Liebe Maria im September 20015